Attaque, touche! Design für die Fecht-Staatsmeisterschaft 2012 in Salzburg

Fechten ist eine der ältesten Sportarten der Menschheit. Aus den oftmals blutigen Duellen früherer Zeiten (wobei noch bis ins 20. Jahrhundert um die Ehre gefochten wurde) hat sich eine moderne Disziplin entwickelt, die für Hobby- wie Leistungssportler gleichermaßen fordernd und attraktiv ist. Das moderne Sportfechten hat nichts mit irgendwelchen ideologisch geprägten, blutigen Ritualen gemein, vielmehr Hobbyfechter treffen sich europaweit zu gemeinsamen Turnieren, auf denen gegeneinander gefochten und miteinander gefeiert wird.

Die österreichische Staatsmeisterschaft in Salzburg

Die österreichische Fechtszene (von Olympiastarter Roland Schlosser über die Florett-Nationalmannschaft bis hin zu engagierten Hobbyfechtern) traf sich Anfang Juni im Olympiazentrum Salzburg/Rif zu den österreichischen Staatsmeisterschaften. Das besondere dabei: erstmals wurden sämtliche Bewerbe an einem Ort und an einem Wochenende ausgetragen; Herren und Damen, Einzel und Team in sämtlichen Waffen.

Den „look“ zu den Staatsmeisterschaften steuerte karnerkreativ bei. Das Logo zeigt eine stilisierte Waffe, zusammengesetzt aus weiß leuchtenden Pinselstrichen, wobei die Klinge das rot-weiß-rot der österreischichen Fahne zeigt. Der schwarze Hintergrund erinnert an die schwarzen Wände, vor denen die Finali großer Turniere üblicherweise stattfinden. Das Logo fand Verwendung auf den ebenfalls von KKC gestalteten Werbemitteln, darunter Sponsorendisplays, Transparente, Plakate sowie die Homepage.

Einige Bilder der Staatsmeisterschaft, geschossen von der großartigen jungen Fotografin Melanie Mösenbacher:

Das Nationalteam bei der Präsentation im Europark  Die Pressekonferenz vor der Staatsmeisterschaft Florettfinale Roland Schlosser im ORF-Interview Nahkampf Konterattacke

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.